Peepshow – Julia Müller

Studiobühne / Rote Sonne

KLICK

In freudiger Erwartung ging ich wieder mal zu einer Premiere auf der Studiobühne. Ein Freund von mir spielte mit und es ist ja auch wichtig zu wissen, was meine Kommilitonen so alles auf die Beine stellen.

Es war  voll im Vorraum und es gab Becks. Das ist schon mal was, hat nicht jede Produktion auf der Studiobühne. Und dann ging es los. Alle quetschen sich wie wild in die zwei kleinen Türen, um einen guten Platz zu bekommen. Ich hatte es geschafft, war drin und saß auf einer Bank.

Zuerst war ich sehr verwirrt. Was wollten die mir hier eigentlich erzählen? Irgendwie ging es um Rotkäppchen und dann auch wieder nicht. Irgendwie tauschten sie immer die Rollen und ich bin gar nicht so schnell mitgekommen. Ich wusste nur, es geht irgendwie um Sex und irgendwie um die Beziehung zwischen Mann und Frau. Aber wie das jetzt alles so zusammenhängt- Ich hab es erst nicht so wirklich mitbekommen, aber das ist hier an der Studiobühne nichts Neues und das meine ich im positiven Sinne.

Die Bühne war mit Kleidern behängt, die sie sich nach und nach anzogen. Was eben grad auf die Figuren gepasst hat. Jan Beller, Alexander Brandl und Susanne Ernst spielten alle Alles. Mal Frau, mal Man, mal Tier. Die Lichteffekte waren grandios. Man dachte man ist auf Koks.  Nur die Pausen zwischen den Szenen fand ich ein bisschen zu lang, aber das ist Geschmackssache.

Dann war auf einmal der Strom aus und keiner wusste was los ist.  Die Technik rief „Die Sicherung ist rausgeflogen. Wir brauchen 10 Minuten.“ Das hatte ich auch noch nicht erlebt. Die Regisseurin saß am Rand neben mir und hätte fast einen Nervenzusammenbruch bekommen, was ich voll verstehen kann und dann gab es Becks für alle, als kleine Entschädigung. Ich persönlich hatte jetzt nichts dagegen. Nach der „Pause“ ging es weiter und ich war wirklich erstaunt wir gut die Schauspieler wieder reingekommen sind.

Zum Schluss hab dann auch ich kapiert worum es ging bzw. das Schlussfazit war super. Ich hab noch nie drüber nachgedacht. Jeder nimmt von jedem irgendwas mit, sei es Gesten oder Meinungen oder was auch immer. Das war mir vielleicht unterbewusst schon klar aber es hat nie einer ausgesprochen und ich hab nie drüber nachgedacht und dann ist mir auf einmal aufgefallen, was ich von meinen Exfreunden vielleicht übernommen haben könnte. Es bleibt immer ein Stück hängen.

Advertisements

Über Marie

Studium der Theaterwissenschaft an der LMU München und MA Performance Studies an der Universität Hamburg. mariegolueke.de Zeige alle Beiträge von Marie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: