Pina – Wim Wenders

Film

KLICK

Ich möchte hier eigentlich keine Filme besprechen, da es hier um Theater gehen soll. Filmkritiken gibt es schon zu genüge, aber das hier ist was anderes.

Pina Bausch, ein Film über sie und mit ihr, eine Hommage an ihre Arbeit. Eigentlich sollte der Film mit ihr gestaltet werden, doch dann ist sie gestorben und nun ist es eine Erinnerung, eine Hommage an die Frau, die das Tanztheater erfunden hat.

Ich hatte vor diesem Film, nur „Le Sacre du printemps“ von ihr gesehen. Ich hab die meisten Bewegungen in ihren Aussagen nicht verstanden, aber ich liebe Tanz. Es ist mit,  das Ästhetischste was es gibt. So wunderschön anzuschauen. Ich bewundere alle Tänzer für ihre Körperspannung, für die Bewegungen, für ihre Grazie.

Ich liebe Ballett. Ich wollte früher immer selber tanzen, aber auf dem kleinen Dorf von wo ich kommen, gibt es so was nicht. Tanztheater ist kein Ballett, aber oder vielleicht vor allem deswegen, kann es noch mehr das Gefühl ausdrücken, was man mit der Bewegung sagen möchte.

Dieser Film ist eine Dokumentation über die Arbeit von Pina Bausch. Es gibt viel Tanz zu sehen und kurze Aussagen ihrer Tänzer zu ihrer Arbeit. Aber es geht vorwiegend um den Tanz.

Wim Wenders hat alle schönen und auch hässlichen Orte in Wuppertal zusammengesucht und die Tänzer dort tanzen lassen. Es wird in einer alten Fabrik getanzt, in der Natur, im Wasser, auf Sand.

Man geht  ziemlich bewegt aus diesem Film. Zum einen, weil man so von der Kraft des Tanzes mitgenommen ist und zum anderen, weil man weiß, dass Pina Bausch leider von uns gegangen ist. Vielleicht oder ganz sicher, würde man fröhlicher aus diesem Film gehen, wenn sie noch leben würde.

Wenn ihr Tanz liebt, geht in diesen Film und auch wenn ihr denkt Tanz ist so gar nicht euer Ding, wie ein Freund von mir, dann lasst euch bezaubern. Ich liebe Worte, aber hier sagen die Bewegungen mehr, als es je ein Wort könnte. Ich bin hin und weg. Mich hat der Film zum Tanzen aufgefordert, zum Entdecken von Bewegungen. Es ist faszinierend, was man mit seinem Körper alles machen kann.

Obwohl dieser Film keine Geschichte, im klassischen Sinne, hat, ist er mitreizend und voller Emotionen. Ein Film für und über Tanz, Pina Bausch und Wuppertal.

PS: Solche Filme sind in 3D der Hammer, es wird so noch intensiver, dafür kann man auch mal 11 Euro ausgeben.

Also geht ins Kino, schaut euch diesen Film an und lasst euch verzaubern.

Advertisements

Über Marie

Studium der Theaterwissenschaft an der LMU München und MA Performance Studies an der Universität Hamburg. mariegolueke.de Zeige alle Beiträge von Marie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: