Finnisch – Verena Wagner

Studiobühne LMU München

KLICK

Langsam werden die Kisten auseinander geschoben, ein Lichtstrahl kommt durch die Lücken und dann das Gesicht von Christoph Wilke. Er spielt den JUNGEN MANN in dem Stück Finnisch von Martin Heckmanns.

Ca. 1 Stunden steht er ganz alleine auf der Bühne und versucht Fragen über das Leben zu beantworten, während er auf eine Frau wartet.

Wie sagt man IHR am besten Hallo? Wie macht man den ersten Schritt? Wer macht ihn? Wie funktioniert eigentlich flirten? Welche Themen soll man ansprechen? Vielleicht das Thema Kindheit? Hatte ja schließlich jeder eine gehabt. Ein Stück, welches das Leben hinterfragt und die Beziehungen zwischen Menschen, ohne sie zu beantworten. Braucht man Beziehungen zu anderen Menschen überhaupt? Wer von uns hat sich diese Frage nicht schon einmal gestellt?

Christoph Wilke ist so fantastisch und überzeugend auf der Bühne, dass es ein wahrer Genuss ist, ihm zuzuschauen. Was er alles mit den Kartons anstellt ist der Wahnsinn. Auch ein großes Lob an die Regie. Mich haben die vielen Kartons sehr an DIE HERMANNSCHLACHT von den Kammerspielen erinnert, wo sie große Schaumstoffquadrate auf der Bühne hatten. Ich finde allerdings, dass in FINNISCH die Kartons viel mehr genutzt wurden, als die Schaumstoffquadrate bei den Kammerspielen. Es wurden Menschen und ein Haus und eine Wand und alles Mögliche gebaut. Christoph Wilke hat die Kartons auch nie wie Kartons behandelt, sondern immer als das,als was sie gerade dargestellt wurden. Seine Mimik und Gestik hat mich mehrmals zum Lachen gebracht. Es ist wirklich erstaunlich, wie ein einzelner Mensch auf der Bühne so konstant die Spannung halten kann. Am Anfang hat man gemerkt, dass er noch nicht so ganz da war, aber nach den ersten 10 Minuten war er voll drin und hat alles gezeigt was er kann.

Auch ein großes Lob an die Regie und das Bühnenbild. Eine hervorragende Idee mit den Kartons, die faszinierender Weise immer synchron auseinander geschoben wurden, obwohl man sie nicht irgendwie fest gemacht hatte.

Alles in allem ein wirklich gelungener, schöner, lustiger und nachdenklicher Abend. Schade, dass die Auftritte schon vorbei sind. Ich bin auf jeden Fall für eine Wiederaufnahme!

Advertisements

Über Marie

Studium der Theaterwissenschaft an der LMU München und MA Performance Studies an der Universität Hamburg. mariegolueke.de Zeige alle Beiträge von Marie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: